"Lucky - kein Happy End !!"

Heute ist der große Tag!
Du und deine Brüder und Schwestern werden geboren. Eure Mama ist eine tolle Mutter und kümmert sich ganz toll um euch. Ihr habt, ebenso wie sie diesen großen Tag bestens gemeistert und überstanden. Ich wünsche mir so sehr, während ich beobachte ob ihr alle gut trinkt und eure Mutter euch leckt, das ihr ein glückliches Leben haben werdet meine Babys. Ein Mädchen, es ist deine Schwester Hope, sie hat es mir besonders angetan und ich habe im Herzen schon entschieden das sie bei mir bleiben wird. Aber nun heißt es für euch erst einmal Fressen, Schlafen und wachsen das ihr muntere kleine Hunde werdet.

 

 

Ihr entwickelt euch gut, wachst, öffnet die Äugelein und beginnt das Leben zu enddecken und erweitert euren Radius auf den Garten.
Nun, endlich, dürfen euch eure neuen Familien besuchen und aussuchen wer ihr Herz erobert hat. Du hast recht schnell deine Menschen gefunden und begegnest ihnen mit deinem unbekümmerten Charme und deiner grenzenlosen liebe. Sie besuchen dich regelmäßig und du erkennst sie schon, weißt dass sie nur für dich kommen, deine Besuch sind-Deine MENSCHEN !!! Jedes Mal wenn sie kommen überschüttest du sie mit deiner Liebe. Ein kleines Hindernis muss noch genommen werden bevor du umziehen kannst, dein Nabelbruch soll operiert werden. Ich bringe dich also zum Tierarzt, habe Angst um dein kleines leben, um den Eingriff machen zu lassen. Du überstehst ihn gut, wohnst, um die Wunde zu schützen, die nächsten 14 Tage in Herrchens Socke. Das einzige was um dich Würmchen passt ohne zu verrutschen. Deinen Spitznamen hast du hier also schon bekommen "Söckchen" und sofort erscheinst du, eingepackt in deinen blauen Socken und nur ein rotes Köpfchen, rote Füßchen und ein rotes Schwänzchen schauen hervor. In deinem Köpfchen leuchte deine Augen, immer gut gelaunt, immer wedelt dein Schwänzchen und immer hast du ganz viele küsse zu verschenken wenn wir dich behandeln müssen.

 

 

Jetzt, da alles gut verheilt ist kommt er, dein großer Tag, der Tag an dem ich dich gehen lassen muss und du mit DEINEN MENSCHEN, die du inzwischen gut kennst und liebst, in dein zuhause fahren kannst. Ja, ich weiß, ich muss euch gehen lassen aber es tut trotzdem immer weh. Wochen Arbeit, bangen und viel Freude um und mit euch liegen hinter mir. Jeder einzelne von euch ist ein ganz besonderer kleiner Hund, eine kleine Persönlichkeit, ein ganz besonderer Hund. Jeder von euch nimmt ein Stückchen von meinem Herz mit sich in eine Zukunft von der ich so sehr wünsche dass sie unbeschwert, großartig und voller liebe für euch meine Babys ist.
Es ist Ende August geworden, fast ist der kommende Herbst schon zu spüren als du uns wieder besuchst. Du stehst voll im Welpenhaar und bist ein wunderschöner Junghund geworden. Munter, unbekümmert und voller überschäumendem Temperament. Nur eines stört mich, wenn deine Menschen dich rufen zeigst du meideverhalten. Ich erkläre also, loben schnell und mit hoher stimme. Nicht nur befehlen und gut ist- ich beruhige mich da es mit der rechten Anleitung schnell besser wird.
Ich habe Fotos von dir gemacht, von dir mit deiner Schwester und mich an euch beiden gefreut aber rückwirkend habe ich mich so oft gefragt, hätte ich es da schon merken müssen? Hätte ich zu dem Zeitpunkt schon ahnen müssen das dein Leben nicht den weg nehmen wird den ich dir so sehr gewünscht habe?

 

 

Es mag etwa 3 Monate später sein als deine Menschen mich anrufen und sagen dass sie dich nicht behalten können, dass du weg musst weil sie wahrscheinlich in eine andere Stadt umziehen müssen. Ich bin nicht froh aber schalte schnell und hätte einen Traumplatz für dich nur leider, diese Menschen könnten dich erst in 14 Tagen abholen. Also Telefonat mit deinen Menschen von denen ich dann erfahre, du wirst gerade angeholt, angeblich Freunde, Arbeitskollegen. Ich glaube es aber ein etwas ungutes Gefühl bleibt.
Irgendwann, etwa 4 Wochen später klingelt das Telefon, ein netter Herr "ich habe Lucky" aber.........
Ich erfahre das es nicht ein Freund, ein Arbeitskollege ist sondern das du über e-bay abgegeben wurdest und das deine Menschen es wohl recht eilig hatten dich los zu werden. Auch erfahre ich das du Verhaltens Auffälligkeiten zeigst die deutliche Rückschlüsse darauf zulassen wie du vorher behandelt wurdest. Ich gebe eine Menge Trainingstipps und will weiteren Kontakt.
Leiter hat zu der Zeit mein Privatleben einige kapriolen geschlagen so dass ich mich nicht um Kontakt kümmern konnte, aber da ich nichts mehr hörte dachte ich alles ist gut. Ich habe mich beruhigt mit dem Gedanken das sie sich melden werden wenn es nicht klappt aber ich habe mich um dich gesorgt mein Baby.
Es sollten Monate vergehen bis ich wieder von dir hörte. Über FB kam der Kontakt zu deinem neuen und zu dem Zeitpunkt schon wieder gewesenen Frauchen. " Ich habe Lucky" aber .....
Sie hatte dich aus dem Tierheim geholt mein Baby und dich auch wieder dorthin zurück gebracht weil du solche traumatischen Erfahrungen machen musstest dass sie mit dir total überfordert war. Sie hat dich geliebt mein Baby, aber du warst zu schwierig für jemanden ohne Erfahrung. Zu dem Zeitpunkt warst du ein gutes Jahr alt und ich begann nach dir zu forschen, wollte erfahren was aus dir geworden ist. Leider hatte ich damit erst einmal wenig Erfolg bis, vor ein paar Wochen der Anruf kam "ich habe Lucky" aber..........
In der Sekunde als ich das hörte wusste ich das dein kleines leben wieder einmal in Trümmern liegt. Dein neues Frauchen brachte dich zu mir da sie dich nicht mehr behalten konnte. Vielen liebe Dank dafür, ich weiß, auch ihr habt ihn geliebt und ihn die Zeit die ihr ihn hattet ein schönes Leben gegeben. Es hat dich sehr geschmerzt ihn abzugeben und du hast ihm liebe geschenkt und auch er hat dir die leibe gegeben die er noch geben konnte.

 

 

Eine kurze Zeit war er nun wieder bei mir, mein Lucky, mein Baby aber die Folgen der schlechten Behandlung waren leider nur allzu deutlich. Deine linke Gesichtshälfte hing als Folge einer Gesicht Nervenlähmung, psychisch war nicht viel von meinem vertrauensvollen, mit überschwänglicher liebe erfüllten Baby übrig. Ein guter Freund nahm ihn bei sich auf, vielen Dank auch dafür, bei dem er noch einmal richtig aufblühen durfte bevor die Schatten seiner Vergangenheit ihn eingeholt haben.
Seine psychischen Ausfälle wären zu Regeln gewesen aber in der Kombination mit den physischen Traumata war es zu viel für einen kleinen Hund der sein ganzes Leben doch nur liebe geben und geliebt werden wollte.
Seine traumatischen Erlebnisse und die Folgen seiner körperliche n Misshandlungen haben uns gezwungen zu entscheiden ihn gehen zulassen da sein kleines Leben für ihn nichts mehr als Qual zu bieten hat.
Lucky`s kleines Leben endete in den armen seines wahrscheinlich 6. Besitzers und nach mindestens 3 Tierheimaufenthalten im Alter von gut 2,5 Jahren! Ich danke allen die mein kleines Baby geliebt haben und bemüht waren ihm ein geliebtes Leben zu ermöglichen. Er wird euch hinter der Regenbogenbrücke erwarten, da bin ich sicher, als ein an Seele und Körper gesunder munterer Hund.

 

 

An alle die dies meinem Baby das angetan haben, ich hoffe und glaube an eine ausgleichende Gerechtigkeit und irgendwann werdet ihr euch für das was ihr an meinem Baby verbrochen habt verantworten müssen.